Validation: Richtig reden mit Demenzkranken

Was bedeutet Validation in der Pflege?

Validation ist eine besondere Kommunikationsform, die den Umgang mit Ihrem demenzkranken Angehörigen erleichtern oder ermöglichen soll. Man beobachtet ihr Verhalten, um ihre Emotionen zu begreifen und darauf reagieren zu können. Mit einfachen Worten und kurzen Sätzen bestätigt man die Gefühlslage des Kranken und vermittelt ihm auf diese Weise Geborgenheit, Sicherheit und Wertschätzung. So lässt sich eine positive Beziehung zu ihm aufrechterhalten oder herstellen.

Kommunikation aus Sicht der Demenz

Betroffene einer Alzheimer- oder anderen Demenz können Gedanken nicht mehr in Worte fassen. Sie kommunizieren durch Gesten und Mimik. Oft werden ähnliche Bewegungen aus dem früheren Alltag und Beruf benutzt. Empfindet der Demenzkranke zum Beispiel Angst oder Wut, drückt er diese durch eine entsprechende Botschaft aus, die Gewalt beinhalten kann. Nehmen Sie diese Reaktion nicht persönlich, denn sie ist nicht gegen Sie gerichtet. Die Gefühle sind alles, was Ihr Angehöriger noch hat, daher kann er nur auf dieser Ebene mit Ihnen reden.

Validation nach Nicole Richard

Die Altenwissenschaftlerin Nicole Richard hat eine Kommunikationstechnik entwickelt, die sie „Integrative Validation“ nennt. Damit Sie dem Demenzkranken auf Augenhöhe begegnen können, müssen Sie wissen, dass sein Gehirn die Gegenwart nicht mehr wahrnimmt und die Merkfähigkeit zunehmend verloren geht. Seine Welt besteht schließlich nur noch aus der Erinnerung an frühere Erlebnisse. Achten Sie weniger auf die fortschreitenden Erkrankungssymptome, sondern konzentrieren Sie sich auf die Fähigkeiten, die Ihr Angehöriger noch hat.

Tipps zur Kommunikation mit Demenzkranken

Für ein Gespräch mit einem an Demenz erkrankten Menschen müssen Sie sich auf seine Gefühlsebene begeben. Entscheidend ist nicht Ihre Wahrnehmung, sondern die Realität des Kranken. In einer Unterhaltung sollten Sie komplizierte Sätze vermeiden und nicht erwarten, dass Ihr Angehöriger logische Zusammenhänge versteht. Reagieren Sie auf seine Emotion, indem Sie auf ihn eingehen und Verständnis signalisieren. Wichtiger als Worte sind Berührungen, die Ihre Zuneigung ausdrücken.

Teilen

Artikel bewerten