Bewegung im Alter: Selbständigkeit erhalten

Ursachen und Folgen von Immobilität

Etliche Senioren müssen mit chronischen Erkrankungen leben, die ihre Beweglichkeit einschränkt. Arthrose, Osteoporose und Arthritis sind zudem mit Schmerzen verbunden, die die Freude an Bewegung nicht gerade fördern. Auch nach Brüchen im Hüftbereich haben vor allem ältere Menschen Angst, sich bei Aktivitäten erneut zu verletzen und schonen sich lieber. Erkrankungen des Gleichgewichtsorgans führen zu einem ausgeprägten Schwindelgefühl, das einen Spaziergang zu einer Strapaze werden lässt.

Die Folgen sind, dass betroffene Senioren kaum noch aus dem Haus gehen. Starke Schmerzen können außerdem zu ständiger Bettlägerigkeit führen, die wiederum die Organe belastet: Das Thromboserisiko erhöht sich, die Lungen werden nicht schlechter belüftet und die Haut neigt zu Druckstellen und -geschwüren.

Mobilität fördern

Bei belastenden Schmerzerkrankungen steht an erster Stelle die Behandlung der Beschwerden, damit Bewegung überhaupt wieder möglich ist und Freude macht. Hier sollten Sie nach der optimalen Therapie suchen, mit der Sie am besten leben können, ohne beeinträchtigende Nebenwirkungen zu haben. Nutzen Sie jede Gelegenheit, um sich zu bewegen: Nehmen Sie die Treppe statt des Aufzugs, machen Sie aus einer kleinen Besorgung einen Spaziergang und lassen Sie sich nicht jede Aktivität abnehmen. Nutzen Sie auch schmerzvolle Tage, im Liegen immer wieder einige Minuten Gymnastik zu machen, zum Beispiel „Radfahren“ in der Luft.

Hilfsmittel zur Mobilitätsförderung

Fühlen Sie aufgrund Ihrer Erkrankung unsicher auf den Beinen, legen Sie sich einen Rollator zu, auf den Sie sich zur Not setzen können, wenn Sie erschöpft oder schwindlig sind. Haben Sie große Probleme beim Laufen, hilft Ihnen ein Seniorenmobil oder Scooter, mit dem Sie sogar in größere Geschäfte fahren können. So bleiben Sie trotzdem aktiv und erhalten sich Ihre sozialen Kontakte, was für auch Ihre Psyche wichtig ist. Das gilt ebenfalls, wenn Sie gar nicht mehr laufen können. Mit einem modernen Rollstuhl können Sie Ihre Einkäufe und Unternehmungen selbst gestalten. Notfalls bitten Sie einen ehrenamtlichen Begleiter eines Wohltätigkeitsvereins, Sie zu unterstützen.

Seniorengerechte Bewegungsarten

Die einfachste Art, sich zu bewegen, ist ein Spaziergang. Wenn Sie Bewegung nicht mehr gewohnt sind, nehmen Sie sich anfangs nur einen Gang um den Block vor. Bekommt Ihnen die Strecke gut, können Sie Ihre Spaziergänge langsam ausdehnen.

Wenn Sie Probleme mit Ihren Gelenken haben, ist Schwimmen die optimale Bewegungsform. Im Wasser entfällt der Druck durch Ihr Körpergewicht, dennoch werden Muskeln und Knochen durch die Bewegung im Wasser gut durchblutet. Trauen Sie sich mehr Aktivität zu, können Sie bei der Wassergymnastik mitmachen, die viele Schwimmbäder kostenfrei anbieten.

Sind Sie glücklicher Gartenbesitzer, haben aber Beschwerden beim Bücken, überlassen Sie die schweren Arbeiten einem Fachmann oder einem hilfsbereiten Bekannten und konzentrieren Sie sich auf leichte Beschäftigung wie das Zurückschneiden von Pflanzen in aufrechter Stellung. Die Eindrücke, die Sie in einem Garten gewinnen, wirken zudem positiv auf Ihre Stimmung.

Gehören Sie zu den aktiven Senioren, die jedoch nicht mehr die Ausdauer haben, längere Strecken zu bewältigen, investieren Sie in ein Elektrofahrrad. Damit können Sie Ihre Ausflüge wieder ohne Probleme genießen, haben jedoch trotzdem Bewegung, denn Sie müssen auch mit Elektromotor strampeln.

Vorteile von Bewegung

Bewegung ist für den gesamten Organismus wichtig. Sowohl Muskeln als auch Knochen werden besser durchblutet, was deren altersbedingten Abbau reduziert. Auch die inneren Organe profitieren und kleine Störungen wie Verdauungsbeschwerden oder Blutdruckschwankungen können sich durch Bewegung normalisieren. Schließlich ist körperliche Aktivität ein Stimmungsaufheller und hilft Ihnen, soziale Kontakte zu fördern oder zu finden. Wenn Sie allein leben, schließen Sie sich einer Gruppe an, mit der Sie gemeinsam aktiv sein können.

Erfahren Sie mehr über Lieben im Alter 

Teilen

Artikel bewerten