Arbeiten im Alter

Jobs für Senioren

Der demographische Wandel ist auch im Berufsleben deutlicher spürbar – immer weniger junge Arbeitnehmer stehen einer wachsenden Zahl von Senioren gegenüber. Sinkende Geburtenraten und eine stark gestiegene Lebenserwartung sorgen dafür, dass ältere Arbeitnehmer zunehmend gefragt sind. Dennoch hat sich diese Erkenntnis noch nicht in allen Chefetagen durchgesetzt: Für viele Menschen jenseits der 50 ist es immer noch schwer, eine neue Arbeitsstelle zu finden. Zu groß sind die Vorurteile gegenüber einer vermeintlich weniger leistungsfähigen Generation. Dabei sind die Senioren von heute so gesund und aktiv wie niemals zuvor.   

Generation 50+ im Fokus der Arbeitgeber

Vor allem in Branchen, die bereits stark unter dem Fachkräftemangel leiden, haben die Unternehmen inzwischen das Potential älterer Arbeitnehmer richtig erkannt und setzen verstärkt auf über 50-Jährige als erfahrene Fach- und Führungskräfte. Gerade im Mittelstand – wo besonders viele Arbeitskräfte fehlen – rückt die Generation 50 Plus immer mehr in den Fokus. Unterstützt wird diese Entwicklung auch von staatlicher Seite: Zahlreiche Initiativen und Projekte des Bundes haben zum Ziel, ältere Arbeitnehmer erfolgreich in den Arbeitsmarkt zu (Re)Integrieren. 
 

Der Job als Finanzspritze oder Erfüllung

Die Gründe, aus denen ältere Menschen im Berufsleben bleiben möchten, sind vielfältig. Ein Teil der Rentner muss zwangsweise weiterarbeiten, weil die Rente allein zum Leben nicht ausreichend ist. Die überwiegende Mehrheit allerdings nutzt die Möglichkeit, geistig aktiv zu bleiben und sich gleichzeitig genug Einkommen für Extras wie Urlaub oder teure Anschaffungen zu erwirtschaften. Für viele Senioren dient die tägliche Arbeit außerdem nicht nur der Geldbeschaffung, sondern erfüllt auch den Wunsch nach sozialer Anerkennung und Abwechslung im Alltag.
 

Und so geht’s: Arbeiten im Rentenalter

Bei den meisten Jobs für Senioren handelt es sich um sogenannte Mini-Jobs auf 400-Euro-Basis oder Teilzeitbeschäftigungen. Entsprechende Angebote gibt es vor allem in Tageszeitungen oder speziellen Jobbörsen für Senioren. Die Bundesinitiative „Perspektive 50 plus" (www.perspektive50plus.de/) berät außerdem vor Ort Menschen im Rentenalter, die gern weiterhin einer bezahlten Beschäftigung nachgehen möchten und vermittelt entsprechende Jobs und Praktika. Unbedingt beachten: Für Rentner gelten zum Teil andere steuerliche Regelungen als für jüngere Berufstätige. Zudem wird der Verdienst ab einer bestimmten Höhe auf die Rente angerechnet. Bevor Sie einen Job beginnen, sollten Sie sich über die entsprechenden gesetzlichen Rahmenbedingungen informieren.


Überblick: Beliebte Jobs für Rentner:

Folgend eine kurze Übersicht der am meisten vertretenen Jobs im Renten-Alter: 

  • Fremdenführer in der eigenen Stadt:
    Wer über umfassende Ortskenntnisse verfügt, kann sich als Touristenführer einiges dazuverdienen.

  • Kinderbetreuung als Seniorenjob:
    Viele Familien suchen heute Hände ringend nach einer geeigneten Betreuung für Ihre Kinder. Insbesondere Seniorinnen sind an dieser Stelle sehr gefragt.

  • Fahrer für Kurierdienste:
    Gehört zu den beliebtesten Nebenjobs für Senioren. Unbedingt erforderlich: Ein eigener Führerschein.

  • Seniorenjob als Nachtwächter:
    Bedarf wenig körperlicher Anstrengung, allerdings sollte man dafür problemlos auf den Nachtschlaf verzichten können.

  • Seniorenjob im Dienstleistungsbereich:
    Hausmeistertätigkeiten, Lagerarbeiten in der Werkstatt, Regale auffüllen im Laden oder andere Hilfstätigkeiten gehören ebenfalls zu den klassischen Nebenjobs für Rentner.

Teilen

Artikel bewerten