Seniorenbett-Ratgeber

Ein Seniorenbett bietet mehr Bequemlichkeit

Je älter man wird, desto schwerer fallen oft die einfachsten Bewegungen. Dazu gehören das Aufstehen und das Setzen auf ein Möbel. Wenn man außerdem unter einer Verschleißerkrankung des Bewegungsapparates leidet, sehnt man sich nach mehr Bequemlichkeit, vor allem für das Bett. Hier kann Ihnen ein Seniorenbett das Ein- und Aussteigen deutlich erleichtern.

Ein Seniorenbett ist kein Pflegebett

Ein Seniorenbett unterscheidet sich von einem normalen Bett lediglich darin, dass es eine höhere Liegefläche besitzt. Andererseits ist ein Seniorenbett nicht mit einem Pflegebett gleich zu setzen, da dieses mehr Funktionen besitzen muss. Wenn Sie nur ein erhöhtes Bett benötigen, überprüfen Sie, ob es variable Haltevorrichtungen für den Lattenrost besitzt. Ist dies nicht der Fall, können die meisten Betten aufgerüstet werden, damit Sie den Lattenrost auf die gewünschte Höhe einlegen können.

Individueller Komfort im Doppelbett

Auch eine bequeme Matratze ist wichtig für einen gesunden Schlaf. Manche brauchen eine weiche, andere eine härtere Unterlage. Wenn Sie sich ein Doppelbett mit Ihrem Partner teilen, jedoch unterschiedliche Bedürfnisse bezüglich der Liegefläche haben, verzichten Sie auf eine durchgehende Matratze und kaufen Sie zwei einzelne Lattenroste sowie passende Matratzen. So können Sie auch als Paar weiterhin zusammen nächtigen, ohne auf individuellen Komfort zu verzichten.

Beim Bettenkauf an die Zukunft denken

Sollten Sie sich ein neues Schlafzimmer kaufen, achten Sie bei der Bettenauswahl darauf, dass verschiedene Höheneinstellungen des Lattenrostes möglich sind. Zeichnet sich bei Ihnen oder Ihrem Partner bereits eine chronische Erkrankung ab, die ihre Beweglichkeit zunehmend einschränken könnte, sollten Sie sich erkundigen, ob sich das Bettgestell dazu eignet, es in ein Pflegebett umzubauen.

Verstellbarer Lattenrost auch für Seniorenbetten praktisch

Für ein Pflegebett muss lediglich ein sogenanntes Bett-in-Bettsystem in den Bettrahmen integriert werden. Eine Zwischenlösung ist ein elektrisch verstellbarer Lattenrost, dessen Kopf-und Fußende sich per Fernbedienung in verschiedene Positionen bringen lassen. So können Sie sich mühelos aufsetzen und/oder die Beine höher legen, um sie zu entlasten oder bequemer zu sitzen.

Zubehör für Seniorenbetten

Seniorenbetten können Sie nach Bedarf mit etlichem Zubehör ergänzen. Sinnvoll sind ein passender Nachttisch, eventuell mit ausziehbarer Tischplatte, und eine Nachtbeleuchtung, die Ihnen auch im Dunkeln den Weg zur Toilette sicher anzeigt. Praktisch sind mobile Betttische, die Sie zum Frühstücken, Lesen, Handarbeiten und vielem mehr verwenden können.

Passende Kopfkissen für Seniorenbetten

Sollten Sie unter Nackenproblemen leiden, suchen Sie sich statt des Standardkissens in 80 × 80 cm Größe mit Daunen oder Kunststoffflocken lieber ein kleineres Schaumstoffkissen aus, das ihren Kopf stabil, aber dennoch bequem bettet. Hier gibt es verschiedene Modelle, die unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht werden, daher muss man leider gelegentlich mehrere Kissen testen, bevor man das richtige gefunden hat.

Teilen

Artikel bewerten