Studieren im Alter

Studieren im Alter

Generalstudium für umfassendes Allgemeinwissen

Immer mehr Menschen möchten sich auch im Rentenalter weiterbilden, ihr allgemeines Wissen ergänzen oder spezielles Fachwissen erwerben. Wer dies nicht autodidaktisch tun möchte, hat mehrere Möglichkeiten, zu studieren. Da der Bedarf an Studienplätzen für Rentner kontinuierlich steigt, wurde 2006 die erste Senioren-Universität in Bad Meinberg eröffnet. Hier können Sie ein fachübergreifendes Studium absolvieren, das Literatur, Geschichte, Theologie, Kunst, Musik, Medizin und Politikwissenschaft beinhaltet. Das zweijährige Studium ist in Trimester aufgeteilt.

Hochschule: Drei Arten des Studierens für Senioren

Auch an anderen Universitäten können Sie als Senior studieren. Hier haben Sie drei verschiedene Wege, sich weiter zu bilden: als ordentlicher Student, als Gasthörer oder als Teilnehmer eines speziellen Seniorenstudiums. Diese Studiengänge sind übrigens auch für ältere Erwachsene vor dem Rentenalter geeignet. Für viele Studiengänge brauchen Sie nicht unbedingt das Abitur. Wenn Sie eine abgeschlossene Ausbildung vorweisen können, in der Sie jahrelang tätig waren, wird diese einem Abitur gleichgestellt.
An manchen Unis müssen Sie eine Aufnahmeprüfung machen, um Ihre Eignung für ein Studium zu belegen. Bevor Sie sich für einen Studiengang entscheiden, sollten Sie sich über die Bedingungen der gewünschten Universität informieren und ausführlich beraten lassen, da ein Studium Zeit und Energie erfordert. Es sollte zu Ihren Fähigkeiten und Kapazitäten passen, damit Ihnen das Lernen Freude bereitet.

So funktioniert ein Fernstudium

Eine weitere Möglichkeit bieten Fernstudien von verschiedenen Anbietern. Das Angebot der kostenpflichtigen Studiengänge ist umfangreich und besonders für Menschen geeignet, die nicht mehr so beweglich sind oder vielleicht sogar im Rollstuhl sitzen. Wenn Sie lieber zu Hause bleiben und dort für sich lernen möchten oder viel unterwegs sind, ist ein Fernstudium ebenfalls eine optimale Chance, denn Sie können es von jedem Ort aus durchführen. Sie brauchen lediglich einen Computer und einen Internetzugang.
Ihr Fernlehrer bzw. Dozent ist jederzeit für Sie ansprechbar und hilft Ihnen bei Problemen. Für einige Studiengänge müssen Sie lediglich an einigen Seminaren außer Haus teilnehmen, die meist in einer Stadt in Ihrer Nähe abgehalten werden. Kontakt zu anderen Studenten können Sie in jedem Fall übers Internet in den speziellen Foren der Studiengänge herstellen.
Meist können Sie Ihren Wunschlehrgang vier Wochen lang kostenlos testen, bevor Sie sich dafür oder dagegen entscheiden. Die Abschlüsse einer Fernschule oder -universität sind zertifiziert und staatlich anerkannt. Viele Studiengänge kosten monatlich circa 120,- Euro. Manche sind günstiger, aufwändige teurer.

Studium finanzieren und steuerlich absetzen

Erkundigen Sie sich, welche Förderungsmaßnahmen an einer Hochschule oder bei einem Fernstudium für Sie möglich sind, da diese nicht an jeder Universität und in jedem Bundesland gleich sind. Außerdem können Sie folgende Kosten rund um das Studium steuerlich geltend machen:
• Studien- und Prüfungsgebühren
• Seminargebühren
• Fachliteratur sowie Arbeitsmittel wie Computer und Software
• Fahrtkosten zu den Seminaren und zu Arbeitsgemeinschaften
• Übernachtungskosten und Verpflegungsaufwand (bei Seminarteilnahme)

Ein Studium hält Sie geistig fit

Egal für welches Studium Sie sich entscheiden: Es erweitert auf jeden Fall Ihren Horizont, hält Sie geistig fit und lässt keine Langeweile aufkommen. Durch die Erfahrung, noch einmal die „Schulbank“ zu drücken, kommen Sie auch der jüngeren Generation wieder näher und können deren Alltag sowie Probleme besser verstehen. Sie bekommen neue soziale Kontakte, was sehr wichtig ist, wenn man älter wird. Ob Sie 50 oder 100 sind: Bleiben Sie neugierig und tun Sie etwas für Ihre Bildung!

Teilen

Artikel bewerten